Fahrt zum DFB-Halbfinale nach Dortmund



BERLIN, BERLIN, wir fahren nach BERLIN...


Am 17.05.2014 kommt es im Berliner Olmpiastadion zum "Traumfinale" zwischen BORUSSIA DORTMUND und dem FC BAYERN MÜCHEN. Die Großmacht aus dem Süden der Republik setzte sich am Mittwoch, den 16.04.2014 gegen den überforderten Zweitligisten aus Kaiserslautern mit 5: 1 durch. Bereits einen Tag zuvor löste die Klopp-Elf das Finalticket...



In Heusweiler trafen sich gegen 13:00 Uhr exakt 38 (?!) SAAR BORUSSEN zur Abfahrt in Richtung Fußballhauptstadt Dortmund. Spannende Geschichten aus dem Leben einer Busfahrer-Legende, eine kleine Mahlzeit sowie ein feines Likörchen im SAAR BORUSSEN-Design ließen die Fahrzeit zum Zweitwohnsitz des Fußballgottes wie im Flug vergehen. Für die jüngsten Besten Fans der Welt gab es Schoko-Hasen im schwarz-gelben Dress.

Die Stimmung im Bus war richtig gut, es wurde geknobelt, viel gelacht und bei der Stadionmusik stimmten wir uns dann schon mal ordentlich ein "unsere Jungs" später auch nach vorne zu peitschen.

In Dortmund angekommen trennten sich erstmal unsere Wege, die einen hatten Sitzplatzkarten und konnten sich somit die Zeit bis zum Anpfiff noch ein bißchen vertreiben und durch den Fanshop stöbern, die Anderen hatten Stehplätze im Herzen der Süd und mussten frühzeitig ins geilste Stadion der Welt! Aber wir sollten uns alle später am Abend ja wiedersehen.



Ein schweres Spiel stand uns bevor. Der VfL Wolfsburg mit Trainer Dieter Hecking und Ex-Borusse Ivan Perisic war an diesem Tag unser Gegner. Bereits vor dem Anpfiff gab es für die meisten der 80.400 Zuschauer Grund zum Jubeln. Norbert Dickel verkündete die Vertragsverlängerung mit Mittelfeld-Stratege Ilkay Gündogan bis Sommer 2016. Es dauerte nicht lange, als es zum zweiten Mal sehr laut wurde. Schon nach 12 Minuten ging der BVB mit 1: 0 in Führung. Sträflich alleingelassen von Bewacher-Rohbein Luiz Gustavo verwandelte  Henrikh Mkhitaryan ungehindert flach von der Strafraumgrenze. Da sich der VfL Wolfburg in Folge keineswegs in der Defensive versteckte, entstand hier ein munterer Schlagabtausch. Die größte Chance vergab Junior Malanda (42.), der gut positioniert einen Kopfball an den Pfosten setzte. Fast im Gegenzug erzielte Robert Lewandowski auf Vorlage von Reus sein 100. Pflichtspieltor für den BVB.


Nach der Pause verpassten die Dortmunder die frühe Vorentscheidung. Lewandowski scheiterte am Pfosten (49.) und bekam einen Treffer wegen Abseitsstellung aberkannt (54.). Dies hielt die Wölfe am Leben, die an diesem Abend nur an ihrer fehlenden Kaltschnäuzigkeit vor Roman Weidenfellers Kiste scheiterten.  So vergab Junior Malanda (75.) aus kürzester Distanz eine Riesenchance zum Anschlusstreffer ebenso wie Luiz Gustavo (81.), der am Torpfosten sowie am glänzend parierenden Roman Weidenfeller scheiterte. Die Mannschaft feierte nach dem Schlusspfiff mit der lautstarken Südtribüne den Finaleinzug und

BERLIN ERWARTET IM MAI ERNEUT EINE SCHWARZGELBE INVASION!



Ungefähr eine Stunde nach Abpfiff der Partie traten die SAAR BORUSSEN wieder den Heimweg an. Im Bus traf man lediglich auf zufriedene Fußballfans mit gereizten Stimmbändern. Zur Stärkung gab es (wie es sich für echte Saarländer gehört) für jeden ein Brötchen mit Lyoner und letzte kleinere Alkoholvorräte wurden aufgebraucht. Gegen 4:00 Uhr erreichte der Bus wieder das Saarland, wo sich in Heusweiler die Wege trennten.

Alles in allem ein gelungener Tag!

 


S. Stockreiser, 23.04.2014